Online Marketing und etabliertes Marketing können sich gegenseitig sehr gut ergänzen und können der eigenen Marke eine neue Perspektive eröffnen. So bietet Eventmarketing eine wunderbare Möglichkeit bei der gewünschten Zielgruppe auch offline zu punkten. Doch muss es nicht immer gleich eine Großveranstaltung sein, die alle Teilnehmer begeistert und somit große Kreise zieht. Die Rolle von Bloggern als Micro Influencer im Marketing wird im deutschsprachigen Raum oftmals noch unterschätzt. Ein kleines aber feines Blogger-Event ist jedoch eine tolle Möglichkeit, um auch ohne großes Budget die Bekanntheit der eigenen Marke subtil zu steigern. Doch wie schafft man es Blogger für die Teilnahme an einer „Werbeveranstaltung“ zu begeistern?

Vier Monate vor Veranstaltungsbeginn

Den ersten Eindruck kann man nicht wiederholen, deshalb steht und fällt die Anzahl der Teilnehmer bereits mit der Einladung. Eine geschickte Vorgehensweise baut bereits Spannung beim Erstkontakt auf. Natürlich sollte man die Blogger, die man anspricht, genauestens auswählen, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Plant man eine kreative Veranstaltung, wäre eine Möglichkeit beispielsweise „Teaser“ in Form von „Save-the-Date“ per Post zu schicken. Diese müssen noch nicht personalisiert sein, sollten aber bereits Exklusivität vermitteln und einen Hinweis auf den Inhalt der Veranstaltung geben. So könnte man die Blogger bitten, sich den Termin des geplanten Events zu notieren, in dem man mit Datum und HashTag der Veranstaltung bedruckte Bleistifte verschickt. Dazu die (gerne auch handgeschrieben in Schönschrift) Notiz mit den Worten „Save-the-Date – Einladung folgt“. Neugierde garantiert!

Zwei Monate vor Veranstaltungsbeginn

Einladungen versenden. Das oberste Gebot lautet: so persönlich wie möglich. Das zeigt, dass man sich als Unternehmen genau mit den Bloginhalten der Eingeladenen auseinandergesetzt hat. Das beginnt bereits bei der Anrede. Einige Blogger mögen es nicht einfach geduzt zu werden. Eine Einladung per Post setzt sich auch hierbei von der täglichen Email-Flut ab und bietet einen größeren kreativen Spielraum. Geben Sie einen Vorgeschmack auf die eigentliche Veranstaltung. Manchmal bietet es sich an, ein Produkt mitzuschicken das auch während des Events eine zentrale Rolle spielt. Oder man lässt die Teilnehmer eine Kleinigkeit basteln, individualisierte Kekse können versendet werden, für eine Sommereinladung kann man BBQ-Sauce mit aufgedruckter Einladung als Etikett verschicken. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Nur das Firmenbriefpapier sollte besser in der Schublade bleiben.

Der Zeitraum bis zur Veranstaltung

Den Zeitraum bis zur Veranstaltung kann man mit kleinen, das Event betreffende Neuigkeiten verkürzen, indem man beispielsweise das Hashtag der Veranstaltung nutzt. Auch kurze Emails sind eine gute Möglichkeit, um die Vorfreude aufrecht zu erhalten. Zum Spannung steigern eignen sich z.B. Fotos von den Vorbereitungen für die Veranstaltung zu veröffentlichen, oder eine Detailaufnahme von einer der geplanten Aktivitäten – warum nicht zur Abwechslung mal als Rätsel verpackt. An dieser Stelle ist jedoch Vorsicht geboten, die Blogger nicht mit zu vielen Nachrichten zu verschrecken. Klasse statt Masse, denn wie heißt es so oft, gut gemeint ist nicht unbedingt gut gemacht.

Nach dem Event ist vor dem Event

Zu jeder erfolgreichen Veranstaltung gehört das entsprechende Follow-up. So kann man mit der Email, mit der man sich bei den Teilnehmern bedankt, einen Zugangslink zu professionellen Fotos der Veranstaltung schicken oder auf Highlights eingehen. Wie in jeder Szene kennen sich auch viele Blogger untereinander und folgen in vielen Fällen sogar gegenseitig ihren Blogs. Im Idealfall bietet es sich an, eine Veranstaltungsreihe für Blogger in verschieden Städten zu organisieren, so wie Viking, ein Online-Lieferant für Bürobedarf, mit seinen DIY-Events, um die Reichweite zu vergrößern. Dabei sollte man nicht der Einfachheit halber den gesamten Ablauf und sämtliche Aktivitäten übernehmen, sondern sich jedes Mal ein neues Konzept überlegen. Schließlich sind Blogger Influencer, die sich vielleicht mit dem gleichen Thema beschäftigen, jedoch sind sie gerade deshalb wichtig und spannend, da sie sich durch Individualität voneinander abgrenzen. Die Einzigartigkeit des jeweiligen Events, die hoffentlich breite Berichterstattung der Blogger auf ihren Social-Media-Kanälen und der damit verbunden steigende Bekanntheitsgrad in der entsprechenden Szene zieht die Aufmerksamkeit anderer Blogger auf sich. Somit entsteht bestenfalls der Wunsch, auch bei einem solchen Blogger-Event teilzunehmen, weil die Neugier geweckt ist, was es denn noch Spannendes gibt und weil es einen wirklichen Mehrwert für Blogger, deren Follower und auch die Marke hinter dem Event bietet.

Teilen
Romy Fischer
Romy Fischer ist seit Juni 2017 Gastautorin bei Denkhandwerker. Sie ist International Digital Marketing Executive in Großbritannien und verfügt über mehr als 10 Jahre Erfahrungen in der internationalen Veranstaltungsorganisation. Romy plant für den Büroartikel-Lieferant Viking Deutschland Blogger-Events.