Mit dem Bewegtbildformat „Neunzig Sekunden – Axel Oppermann“ bringt Axel ein neues Short-form-video-content-Konzept an den Start, das die bestehenden Content- und Kommentarformate hier auf Denkhandwerker um die „Farbe“ kurzformatige Videoinhalte erweitert. Wie gewohnt wird er kein Blatt vor den Mund nehmen und in nur Einerminuteddreißigsekunden seine Version der jeweiligen Realität kundtun. Heute geht es u.a. um Arbeitsplatkonzepte.

Jede Folge dauert exakt 90 Sekunden; nicht mehr, nicht weniger.  Heute fehlen 12 Frames – also eine knappe Sekunde.

Schafft Axel es in dieser Zeit nicht, seine Einsichten, Erkenntnisse, Informationen, Meinungen und Empfehlungen rüberzubringen, hat er Pech gehabt. Ist er zu schnell, hat er Pech gehabt. Timing und Inhalt sind alles. Spoiler: Er hat es in der Folge #2 auch nicht geschafft. Jedoch nur um knappe 12 Sekunden …! Ferner fehlen heute 12 Frames – es sind also auch nur 90 Sekunden – shit happens

Axels heutiges Thema: Der Arbeitsplatz der Zukunft

 


 

Weitere Artikel – andere Meinungen –  zum Thema auf Denkhandwerker

Digital Workplace: Was ist das – und warum?

#ZukunftderArbeit

Der Digital Workplace sichert die Wettbewerbsfähigkeit

Arbeit 4.0 – Chancen und Risiken der Digitalisierung am Arbeitsplatz

#isso: Get shit done! 


 

Information über die Bewegtbildreihe: Über Neunzig Sekunden – Axel Oppermann: 

Das Format

„90 Sekunden – Axel Oppermann“ ist ein kompaktes Einfach-zu-konsumieren-Bewegtbildformat – ein Video-Blog-Format – das auf Denkhandwerker Aktuelles aus der digitalen Welt, dem gesellschaftlichen Alltag und dem realen Leben thematisiert: Kommentare zu Kommentaren, zu Artikeln, zu Tweets, zu Büchern oder Produktankündigungen; zu Kennzahlen, Studien oder Marktanalysen.

Es handelt sich um ein Short-form-video-content-Format, in dem Technologien und Anbieter genauso betrachtet wie interessante Fallstudien vorgestellt werden und auf die öffentliche Diskussion eingegangen wird. Gesellschaftliche Themen werden aufgegriffen und Kuriositäten präsentiert. Alles mit Meinung, Hintergrundinformationen und Erkenntnissen. Kurzum: Ihr als Zuschauer bekommt ein Update für eure tägliche Arbeit, interessante Erkenntnisse und ein starkes Stück Meinung. Jeder einzelne Video-Blog-Beitrag hat in der Regel nur ein zentrales Thema – einen wesentlichen Aufhänger.

Die Inhalte

Die Inhalte haben immer einen aktuellen Bezug auf ein gegenwärtig diskutiertes Thema. Dabei ist es zunächst egal, ob es sich um einen Hype oder eine nachhaltige Entwicklung handelt.

Können aus Produktionsgründen keine Hypes oder Trends aufgegriffen werden, so sind die einzelnen Vlog-Clips auf jeden Fall relevant und kurzweilig.

Klar ist jedoch: Es ist keine leichte Aufgabe, Nachrichten, Kommentare und Meinungen in einem Vlog – einem Video-Blogbeitrag – auf 90 Sekunden zu verdichten. Es ist aber ein perfektes Format für Leute, die immer auf dem Laufenden bleiben wollen, über das, was los ist, aber angeblich keine Zeit haben, um Informationsbeschaffung und Entertainment in ihre vollen Zeitpläne zu integrieren. So wird sicherlich im Laufe von Staffel 1 der Bewegtbildserie im Mai 2017 eine deutliche Lernkurve sichtbar sein.