Vor gut einer Woche, am 05.12.2016, sind wir mit einem neuen Format im Rahmen von Denkhandwerker auf Sendung gegangen: Denkhandwerkers Digest.

Die Inhalte werden in unserer XING-Gruppe und unserer LinkedIn-Gruppe veröffentlicht; nicht auf der Denkhandwerker-Seite.

Worum geht es hier?

Wir greifen werktäglich aktuelle Themen auf, stellen Artikel oder Autoren vor und bringen diese in einen Zusammenhang. Hierbei kombinieren wir Links zu den Originalquellen mit kurzen Kommentaren und Einschätzungen. Die Inhalte verknüpfen wir mit „historischen Informationen“. Ziel ist, dass du dir als Leser schnell einen umfassenden Überblick über Themen und Sachverhalte verschaffen kannst; dass du eventuell auf Themen aufmerksam wirst oder Erkenntnisse bekommst, die du dir normal nicht in dem Umfang anschauen würdest oder bei denen du andere Quellen verwendest. Verlässliche Information, Rat, Meinung und Diversität.

Wie realisieren wir den Service?

Um die Vielzahl von Blogs, Portalen, News-Diensten, Meinungen, Kommentaren oder Studien schnell und umfassend aufarbeiten zu können, haben wir bei Avispador vor einiger Zeit damit begonnen, Quellen gezielt auszulesen, Artikel zu analysieren und zu archivieren.

Wären wir eine PR-Social-Irgendwas-Agentur, würden wir sagen, wir setzen auf eine selbstentwickelte „Media-Intelligence- und Social-Media-Monitoring Lösung“, die einzigartig in ihrer Art … blablabla …. ist und super-duper-tolle Ergebnisse liefert. Dass wir so Trends, Meinungen und Strömungen frühzeitig erkennen. Und wir würden auch so etwas wie umfassende Beobachtung, Engagement usw. versprechen.

Nun: Wir sind halt keine Agentur, sondern Berater und Analysten. Deshalb etwas kryptischer: Wir arbeiten an einer Software, die „Rule based decision making“-Ansätze mit statistischen Modellen und Analysen verbindet. Hierzu betrachten wir momentan 124 Quellen, deren Artikel mit ca. 800 Keywords verschlagwortet werden. Hinzu kommt eine rudimentäre Sentimentanalyse. Im nächsten Schritt wollen wir „einfache“ Machine-Learning-Komponenten integrieren und die Lösung dann in Richtung autonome Selektion und dynamische Adaption entwickeln. Also, kurz und knapp: Wir arbeiten mit einem Crawler, dessen Suchergebnisse mit statistischen Modellen und zukünftig ML sowie ggf. AI aufgearbeitet werden.

Wir greifen allerdings nicht nur auf Codes zurück, sondern arbeiten gegenwärtig – und zukünftig – sehr stark mit menschlicher Arbeitsleistung, Wissen, Intuition und Bauchgefühl. Lesen, verstehen, Zusammenhänge herstellen, kuratieren und eigene Inhalte produzieren.

Wie geht es weiter?

Wie gesagt bauen wir die technischen Funktionen weiter aus. Auch die Anzahl der Quellen wollen wir erhöhen. Hierzu brauchen wir auch deine Hilfe – aber dazu gleich mehr. Wir probieren unterschiedliche Formate der Veröffentlichung aus, die wir in den kommenden Wochen testen. Also, was ich sagen will: Es ist alles etwas beta – einzelne Bereiche sind eigentlich noch in der Alpha-Phase.

Bitte an Euch:

Wir freuen uns wirklich, wenn Ihr uns Feedback zu den Artikeln und den ausgewählten Quellen gebt. Auch Infos über die Art und Weise, wie Ihr Inhalte konsumieren wollt, sind uns willkommen: Was haltet Ihr von einer WhatsApp-Gruppe? Oder wollt Ihr lieber einen Newsletter, RSS, Bewegtbild oder Podcast? Gebt uns Feedback!

Ganz besonders freuen wir uns, wenn Ihr uns Tipps für interessante Quellen gebt. Also die Top-Blogs oder Portale zu einzelnen Themen. Schickt einfach eine kurze Mail an denkhandwerker@avispador.info

Vielen Dank und so Long

Axel

Denkhandwerker findest du auch auf Twitter und Facebook und in den Gruppen auf Xing und LinkedIN – jetzt beitreten und mitdiskutieren!

Axel Oppermann
Axel Oppermann ist seit über 15 Jahren als IT-Marktanalyst tätig. Aktuell arbeitet er für das Beratungs- und Analystenhaus Avispador als Analyst. Axel schreibt bei Denkhandwerker über Trends und nachhaltige Entwicklungen.